Am Aschermittwoch ist alles vorbei ...

Aber nicht bei uns!

Für unsere rund 45 aktiven Närrinnen und Narrhallesen beginnt mit der traditionellen Eröffnung der Kampagne am 11.11. die heiße Phase die fünfte Jahreszeit. Und nach der Stadthauserstürmung Anfang Januar mit Erwirkung des Stadtschlüssels, übernehmen wir bis Aschermittwoch die närrische Regierung in der Kreisstadt.

Es folgen unsere beiden Damen-Sitzungen in der Gaststätte "Zum Wagenrad" und die große Prunk-Sitzung in der Groß-Gerauer Stadthalle, die wir zu einem nicht unerheblichen Teil mit Akteuren und Darbietungen aus den eigenen Reihen bestreiten, worauf wir auch ein klein wenig stolz sind. In Zusammenarbeit mit der Stadt Groß-Gerau ermöglichen wir ebenfalls in der Stadthalle einen närrischen Nachmittag für unsere älteren Semester.

Obligatorisch während dieser ganzen Zeit sind natürlich auch Sitzungsbesuche bei befreundeten Carneval-Gesellschaften, wie z. B. dem "Orde van de 3 Sleutels" aus unserer belgischen Partnerstadt Tielt, zu der wir einen besonderen Kontakt pflegen. Und wehe, es gibt dort keine Orden für uns. Schließlich verstehen wir beim Humor keinen Spaß ;-)

Aber auch "Auswärtstermine" z. B. im Seniorenhaus in der Nachbargemeinde Trebur, wo wir jedes Jahr eine kurzweilige Mini-Sitzung veranstalten.

Doch irgendwann und unaufhaltsam kommt der Aschermittwoch und so tragen wir beim alljährlichen Heringsessen im "Wagenrad" unter Tränen unsere Fastnacht zu Grabe. In der innigen Hoffnung, sie möge am 11.11. wieder auferstehen. Wer aber glaubt, nun sei "alles vorbei", dem sei gesagt:

Jetzt fängt's erst richtig an!

Während der ein oder andere Anti-Carnevalist erleichtert durchatmet und sich freut, das "Fastnachts-Chaos" endlich überstanden zu haben, sind wir schon wieder mittendrin planen, texten, proben und organisieren. Denn, der nächste 11.11. kommt bestimmt.

Und damit die kommende Kampagne noch besser wird, treffen sich alle Aktiven unmittelbar nach dem Ende der Seniorensitzung zur Manöverkritik, um in einer offenen Runde konstruktive Kritik an den vergangenen Veranstaltungen zu üben. Gelobt werden darf hierbei natürlich auch.

Doch dem nicht genug. Weil wir ja alles Narren und uns das Warten einfach zu lang ist, sind wir auch das restliche Jahr über aktiv. Im Spätsommer ( immer am ersten Sonntag im September ) findet schließlich unsere Radtour auch für (Noch-)Nicht-Mitglieder statt.

Sofern es die (stets knappe) Vereinskasse zulässt, organisieren wir das Jahr über weitere gesellige Ausflüge oder andere Events.

Ein ebenso fest eingeplanter Termin jedes Jahr, ist unser Stand auf dem Groß-Gerauer Weihnachtsmarkt rund um den Sandböhl Anfang Dezember, auf dem einige zumindest ganz närrisch frieren. ;-)

Am Aschermittwoch ist bei uns also längst nicht "alles vorbei".

© Carneval-Verein Groß-Gerau 1948 e.V.
Powered by moziloCMS 1.11.2 · Design: Max Grafik Design